Jugendfeuerwehr auf steilem Weg nach Oben

Am Abend des 18.05.11 hatte die Jugendfeuerwehr Heddesheim das besondere Vergnügen ihre Kameradschaft unter eine besondere Probe stellen zu können. Pünktlich um 18 Uhr hieß es „Aufsitzen“ und mit zwei Fahrzeugen ging es Richtung Johannes-Kepler-Schule. Dort angekommen wurden wir vom betreuenden Fachpersonal herzlich willkommen geheißen und das erste Zweierteam legte die Sicherheitsgurte an. Nach einer kurzen Einführung, bei der Ulli Biedermann und Walter Gerwien erklärten wie wichtig es sei, dass man sich gegenseitig Vertrauen schenken muss, ging es dann auch los. Immer zwei Teams konnten an dem 6 Meter hohen Kletterturm auf verschiedenen Routen den Gipfel erklimmen. Dass das nicht so einfach war wie es zunächst schien, stellte sich schnell heraus, doch mit ein wenig Übung und mehreren Anläufen schafften es alle einmal über die obere Kante der Wand zu schauen. Unter heftigem Applaus kamen auch alle wieder heil am Boden an. Nach eineinhalb Stunden packten wir unsere Sachen und fuhren wieder ins Gerätehaus. Abschließend erhielten alle „Kletteräffchen“ eine Kugel Bananeneis, die dankend verschlungen wurde.

Was haben wir gelernt? Was nehmen wir mit?
1. In einer Kameradschaft kann sich Jeder auf Jeden verlassen.
2. Wir respektieren die Ängste und Entscheidungen anderer und akzeptieren diese.
3. Wir verspotten Niemanden, sondern helfen ihm moralisch und kameradschaftlich.
4. Erfolge kann man ruhigen Gewissens loben
5. In der Feuerwehr lernen, arbeiten und leben wir als Team; alle sind Mitglieder unseres Teams.

Besonderer Dank gilt: Walter Gerwien, Ulli Biedermann, Julia Gerwien und den Betreuern der Jugendfeuerwehr Heddesheim.